• Für das Schäufele etwa 1,5 l Wasser mit dem Wein in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Die Zwiebel schälen, halbieren, mit je einem Lorbeerblatt und einer Nelke spicken und zusammen mit den restlichen Gewürzen in den Topf geben. Das Schäufele zufügen, es sollte knapp mit Flüssigkeit bedeckt sein, gegebenenfalls etwas Flüssigkeit zugeben. Topf mit einem Deckel verschließen und Schäufele bei mäßiger Hitze 1,5 Std. gar ziehen lassen.
  • Für den Kartoffelsalat die Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden, dabei 1 mittlere Kartoffel durch die Presse drücken. Die Hälfte der Zwiebeln und den Liebstöckel in 2 EL Öl glasig dünsten und die Brühe zugeben und 10 Min. sanft köcheln lassen. Essig mit Senf, Salz und Pfeffer verrühren und restliches Öl unterschlagen.
  • Die Brühe durch ein Sieb in eine Schüssel geben und mit den genannten Zutaten und den restlichen Zwiebeln vermengen und einige Minuten ziehen lassen. Sollte Ihnen der Salat noch etwas zu trocken sein, weitere Brühe zugeben. Abschmecken und mit Schnittlauch bestreuen.
  • Zum Servieren das Fleisch aus dem Kochsud nehmen, vom Knochen lösen und in Tranchen schneiden. Dazu den Kartoffelsalat reichen. Mix-Teller-Beilagenempfehlung: Endiviensalat mit Senf-Vinaigrette.
fränkisches schäufele-ein hochgenuss

Genuss aus Tradition

Fränkisches Schäufele, so heißt in unserer Region dieses leckere Bratenteil aus der Schweineschulter. Es wird mit Knochen (Schulterblatt) und Fettschwarte gebraten und serviert. Eine herrlich knusprige und rösche Kruste zeigt sich an kleinen Bläschen auf der Schwarte, für den Kenner ein Zeichen für gelungene Zubereitung, ein Hochgenuss mit Knabbereffekt zum genussvollen Reinbeißen.weiterlesen

frohes-neues-2020

Ein bewegtes und oft sehr bewegendes Jahr neigt sich dem Ende zu und wir möchten uns bei Ihnen besonders herzlich bedanken für die Treue, die Sie uns entgegen gebracht haben!weiterlesen

raclette

Raclette passt immer und überall – zu jeder Jahreszeit. Das gemeinsame Raclette-Erlebnis mit Freunden verbindet. Raclette lässt sich stets neu variieren und einfach und schnell zubereiten. Die wichtigste Raclette-Zutat ist natürlich der Käse. Er muss also gut schmelzen und das richtige Aroma haben. Ganz nach Gusto kann das mal eine mildere Sorte und mal eine kräftigere Sorte sein.weiterlesen