Aufgemerkt!

Aufgemerkt!

Tipps für die kalte Jahreszeit

Die kalte Jahreszeit ist in vollem Gange

Mit ihr auch die Zeit von lästigen Erkältungen, triefenden Nasen, kalten Händen- und Füßen Geplagten. Diese Jahreszeit lädt uns geradezu ein, die eine oder andere Tasse Tee zu verköstigen, um vorzubeugen oder auch zu lindern. Und wer sich im Winter richtig ernährt, muss sich seltener mit Erkältungen plagen. Die Traditionelle Chinesische Medizin, kurz TCM, ist ein Verfechter dieser bewährten Methode, sich vor Erkältungen zu schützen. Die Vorschläge lassen sich ganz unkompliziert im Alltag anwenden.

Gemüse dünsten

Rohe Lebensmittel wirken nach fernöstlicher Ansicht kühlend. Gerade im Winter kann der Körper so zusätzlich geschwächt werden. Doch Sie brauchen nicht auf Ihr Gemüse zu verzichten, sollten es aber vor dem Essen zumindest kurz andünsten. Der Körper kann die erwärmten Lebensmittel besser verarbeiten, der Vitaminanteil verringert sich kaum.

Verzicht auf stark gekühlte Getränke

Kalte Lebensmittel sind im Winter generell keine gute Wahl. Der Körper muss zusätzlich Energie aufwenden, um die kalte Nahrung im Magen wieder aufzuwärmen. Und diese Energie fehlt dann bei der Bekämpfung von Krankheitserregern. Verzichten Sie daher im Winter auf Eiswürfel und stark gekühlte Getränke.

Lieber weniger süße Getränke

Es gibt auch Getränke, die den Körper verschleimen. Dazu gehören stark zuckerhaltige Softdrinks, O-Saft oder Bier. Darüber hinaus werden sie meist auch gekühlt serviert. Wenn es Sie erwischt hat, sollten Sie daher lieber warme Tees trinken, um vorzubeugen oder auch zu lindern. Recht gut bekannt ist aus unserer heimischen Hausapotheke Tee mit Lindenblüten, Thymian, Hagebutte, Salbei, Kamille, Fenchel, Pfefferminze, Malve, Brennessel sowie vielen anderen Kräutern und deren Bestandteile in unzähligen Teemischungen. Diese helfen auch, die Bronchien wieder frei zu bekommen.

Saisonal essen / kochen

Setzen Sie auf gegartes gedünstetes Wintergemüse, denn gerade diese Lebensmittel halten den Körper warm. Grünkohl, Kürbis, Porree oder Rote Rüben zum Beispiel besänftigen nach der Lehre der TCM den Magen. Ein „warmer“ Bauch macht weniger anfällig für Erkältungserkrankungen.

Die richtigen Gewürze

Intensive Gewürze wirken entschleimend und vertreiben so Kälte und unerwünschte Krankheitserreger. Würzen Sie Ihre Gerichte mit Ingwer, Nelke, Anis, Fenchel, Muskat, Kümmel, Knoblauch, Oregano oder Zimt.

Würzen und Heilen mit Ingwer

Die aus China stammende Ingwerwurzel ist ideal für die asiatische Gemüseküche, aber auch für Fleisch- und Fischgerichte. Ingwer regt den Kreislauf und die Durchblutung an und ist ein bewährtes Hausmittel bei klassischen Erkältungen.Wenn es im Hals kratzt oder die Nase verstopft ist, sollten Sie eine Tasse Ingwertee trinken. Die Stoffe aus der scharfen Wurzel fördern die Durchblutung. So werden die ersten Symptome einer Erkältung effektiv bekämpft. Am besten verwenden Sie frischen Ingwer. Säubern und waschen Sie zunächst die Wurzel, dann gegebenenfalls schälen. Bei Bio-Ingwer nur die Schale unter fließendem Wasser sauber reiben. Gießen Sie dann 200 ml heißes Wasser auf zwei bis drei dünne Scheiben. Danach etwa 15 Minuten ziehen lassen. Das Ingwerwasser schluckweise trinken, dabei das Glas wieder mit Wasser auffüllen, so lange der Ingwer noch Geschmack abgibt. Bei Fieber Vorsicht: Die erwärmende Wirkung kann dann den Kreislauf belasten.

Suppen trinken

Fühlen Sie sich erschöpft, ist eine Suppe der ideale Energiespender. Kochen Sie sich eine nahrhafte Hühnersuppe oder eine Rinderbrühe. Wichtig ist, dass Sie auch die Knochen mitkochen. Sie sollten möglichst lange köcheln, danach können die Brühen mit Gemüse verfeinert werden. Ingwer sollte auf jeden Fall dabei sein.

Warm essen

Warme Mahlzeiten – das geht selbst beim Frühstück. Vielleicht sind warmer Haferbrei oder Porridge nicht jedermanns Sache. Müsli-Fans können ihre Flocken aber kurz mit Wasser aufkochen. Den Geschmack können Sie mit einem Schuss Sahne aufpeppen.

Bei chronischen Erkältungen

Hier ist die richtige Ernährung meist nicht mehr ausreichend. In diesem Fall können chinesische Heilkräuter aber die Häufigkeit und Intensität der Erkältungen reduzieren. Allerdings sollten Sie sich hierfür von einem TCM-Arzt untersuchen lassen, der die Kräuter dann individuell für Sie zusammenstellt.

Bleiben Sie gesund und munter!