Frankenöl aus Unterfranken

Mehr als Balsam für Seele und Gaumen – Frankenöl der Erzeugergemeinschaft Kitzingen!

Die High-Oleic-Sonnenblume kam vor mehr als 10 Jahren in den Landkreis Kitzingen zur innovativen Erzeugergemeinschaft. Im milden, sonnenreichen Klima Mainfrankens hatte man im Frankenland einen idealen Platz zum Anbau dieser Sonnenblume gefunden, die sonst nur in Südfrankreich wächst.

Eine ganz besondere Blume

„High-Oleic“-Sonnenblumen tragen dazu bei, den Nitrateintrag im Grundwasser zu vermindern, da sie ihren Bedarf aus tiefen Bodenschichten holen können, was von großer Bedeutung für das grundwassersensible Anbaugebiet um Kitzingen ist. Das war der ausschlaggebende Grund für einen groß angelegten Anbau dieser Sonnenblume in Franken.

Der Name High-Oleic kommt von dem englischen Begriff für Ölsäure, „oleic acid“. Säure bildet mit über 90% den größten Anteil dieses Sonnenblumenöls. Nur sehr wenige Sonnenblumensorten bringen die genetischen Voraussetzungen mit, diesen hohen Ölsäuregehalt zuverlässig zu erreichen.

Als  einfach ungesättigte Fettsäure tut diese Ölsäure dem Herzen und dem Cholesterinspiegel gut. Sie ist sehr oxidationsbeständig und hitzestabil. Das fein-nussig schmeckende Frankenöl der Erzeugergemeinschaft eignet sich hervorragend als Salatöl, aber auch zum Braten und Frittieren. Was die Lagerung betrifft, kann das Frankenöl auch nach längerer Zeit bei unterschiedlichen Temperaturen noch bedenkenlos verzehrt werden, ohne ranzig zu sein. Durch den schonenden Pressvorgang bleibt auch das im Öl vorhandene essentielle Vitamin E erhalten.

Rund 400 Überzeugungstäter

Im Jahr 2002 startete die Erzeugergemeinschaft Kitzingen mit dem sortenreinen Anbau von High-Oleic-Sonnenblumen. Mittlerweile haben auch Landwirte aus den benachbarten Landkreisen die Sonnenblume für sich entdeckt und bauen diese für die Erzeugergemeinschaft an.

Die Erzeugergemeinschaft Kitzingen setzt sich derzeit aus zirka 400 Bauern zusammen. Jeder von ihnen steht für den Anbau und die Bewahrung regionaler Spezialitäten. Seit 2003 gehören auch drei Ölmühlen zur Erzeugergemeinschaft.

Höchste Qualität, aber keine Abfälle

Qualitätssicherung hat höchste Priorität. Um einen Ölsäuregehalt von über 90% gewährleisten zu können, wird jede Anlieferung nach strikten Vorgaben überprüft. Erst dann werden die Kerne eingelagert und schließlich in einer Ölmühle der Mitglieder kalt ausgepresst.

Durch die Pressung der Kerne entsteht sowohl das Frankenöl als auch sogenannter „Kuchen“. Dieser ist ein wertvolles proteinhaltiges Futtermittel für Enten und Hühner. Somit gibt es in der Ölmühle keine Abfälle.

Zwei Kilo Kerne = ½ Liter Frankenöl

Wenn man bedenkt, dass ungefähr zwei Kilo der aromatischen schwarzen Sonnenblumenkerne einen halben Liter dieses Frankenöls ergeben, kann man sich ausmalen, wieviel High-Oleic-Sonnenblumen alleine dafür die Landschaft mit ihrem strahlenden Gelb füllen.

Auf zu kupsch!

Genießen Sie die abwechslungsreiche Vielfalt aus Franken. Viele Rezeptideen für leckere Salatdressings finden Sie unter der Rubrik „Rezepte“.

Wir wünschen Ihnen guten Appetit!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.