Wieso bringt der Osterhase die Ostereier?

Was wäre Ostern ohne den Osterhasen und seine vielen bunten Ostereier. Dass er die Eier versteckt, das weiß heute jedes Kind. Beim Verstecken der Eier im Gras passiert es doch immer wieder, dass ihn suchende Kinder bei seiner Arbeit aufscheuchen. Dann muss er natürlich sofort davonhoppeln, weil seine Arbeit so geheim ist. Für die Kinder hinterlässt er aber jede Menge wunderschöne Ostereier. In der Eile liegen die leider ziemlich wild verstreut herum. Doch wenn die Kinder eifrig suchen, werden sie für ihre Suche mit den schönsten Ostereiern belohnt.

Aber wie gibt’s das denn – dass ein Hase und nicht ein Huhn die Eier bringt ??

Das haben wir uns in der Redaktion gefragt und einmal recherchiert:

Laut Brauchtum ist ja der Osterhase eine Erscheinung, der zu Ostern die Eier bunt bemalt und anschliessend draussen im Garten versteckt. Für die Kinder (hauptsächlich) ist es dann die allergrößte Freude, am Morgen des Ostersonntags die versteckten Eier zu suchen.

Laut Wikipedia wird der Hase zu Ostern erstmalig 1682 von einem Medizinprofessor namens „Georg Franck von Frankenau“ in seiner Abhandlung „De ovis paschalibus – von Oster-Eyern“ erwähnt. In dieser medizinischen Abhandlung schreibt der Professor, dass dieser Brauch mit Motiv Osterhase und Eier im Elsass Sitte sei und darüber, dass der übermäßige Verzehr von Eiern sich negativ auf die Gesundheit ausüben würde. Ach du dickes Ei!

Ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verbreitete sich das Motiv des Osterhasen dann mehr und mehr, auch forciert durch die Medien und Schokoindustrie. Der Mümmelmann wurde immer mehr zum „Platzhirschen“ und andere bekannte Ostereier-Lieferanten verschwanden im Hintergrund. Wussten Sie, dass in einigen Teilen der Schweiz der Kuckuck für die Ostereier zuständig war? oder in Teilen von Westfalen der Osterfuchs? Und mehr noch: in Thüringen kam der Storch, in Böhmen der Hahn mit den Ostereiern angehoppelt. Zumindest kann man sagen, dass die Böhmen wohl am meisten in Biologie aufgepasst hatten.

Schokoladen Osterhasen

Und warum gerade Eier ?

Eier waren schon immer, so auch im alten Ägypten, Babylonien und Persien, das Symbol für Fruchtbarkeit und Auferstehung. In der christlichen Theologie wird seit jeher auf die Ei-Symbolik Bezug genommen. Im Mittelalter ist das Ei in verschiedenen europäischen Ländern Symbol für die Auferstehung Christi.

Auch sind verzierte Eier schon seit jeher beliebte Geschenke als Freundschafts- oder Liebesbeweis. Man denke nur an die kostbaren Fabergé-Eier.

Meister Lampe war indes auch schon im Mittelalter und früher Auferstehungssymbol. So gibt es auch viele mittelalterliche Kunstwerke die ein christliches Hasensymbol aufweisen. Eine eindeutige Erklärung für das Motiv des Hasen in Verbindung mit dem österlichen Eierbrauch gibt es jedoch bis heute nicht. Soviel steht aber fest: jeder liebt ihn!

 

Quellenauszüge: wikipedia.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.