Ostereier natürlich färben

Ostern ist nicht nur eines der schönsten Feste im Jahr. Ostern bietet zugleich auch einen der ältesten und schönsten Bräuche: Ostereier färben, sie verstecken, suchen, verschenken, das Zuhause mit bunten Ostereiern schmücken und – diese Ostereier auch essen. Die Eier mit natürlichen Materialien zu färben schließt eventuelle Nebenwirkungen aus, die bei künstlichen Farbstoffen auftreten können, auf die besonders Allergiker empfindlich reagieren. Eier selbst zu färben ist ein faszinierender Spass für Jung und Alt, für die ganze Familie eine Einladung zum gemeinsamen Erlebnis. Ganz einfach gelingt das Färben mit Pflanzen, Gemüse, Kräutern und Tees aus Küche und Garten.

Hier ein paar Tipps zum Gelingen:

Eier von Freilandhühnern nehmen, weil die Schale robuster ist. Und weil die Hühner glücklicher sind. Die Schale sollte möglichst weiß sein.
Zunächst die Eier (ausgeblasen oder gekocht) vor dem Färben gut mit Essigwasser reinigen. So wird die Farbe am besten angenommen. Vor dem Färben nicht mehr mit fettigen Fingern anfassen.

 

Geeignet sind für …

Rottöne: rote Zwiebelschalen, Hagebutten-, Malventee
Rotviolett: Rote Beete, Rotkohlblätter
Goldgelb bis Braun: Safran, Löwenzahnblätter, Schwarzer Tee, Zwiebel- und Walnussschalen, Kaffee
Grün: Spinat, Brennnessel, Petersilie, Lorbeerblätter, Pfefferminze, grüner Tee, Matetee (kalt)
Hellgelb bis Rostbraun: Matetee (heiß), Zwiebelschalen, Gewürz Kurkuma, Kamilleblüten
Blautöne: Holunderbeeren (auch Saft), Heidelbeeren (auch Saft)
Orange: Sandelholz, Karotten
Rosa: Himbeersaft

Ein paar schnelle Färbeanleitungen:

Rosa-Violette Eier (Rote-Bete-Saft): Rote-Bete-Saft erhitzen.
Dunkelbraune Eier (Schwarzer Tee): 5 Beutel schwarzen Tee mit 1 Liter Wasser aufkochen
Gelbe Eier (Kurkuma): 1 Liter Wasser mit 2 TL Kurkuma aufkochen
Bräunlich-Violett marmorierte Eier (gelbe und rote Zwiebeln): Die rohen Eier in die Schalen von gelben und/oder roten Zwiebeln einwickeln und in Alufolie packen
– Eier jeweils etwa 10 Minuten im Sud / Wasser kochen.

Die meisten Farben können durch bestimmte Zusätze intensiviert werden: Essig hellt die Farbe auf, während Pottasche (Kaliumcarbonat) sie verstärkt.

Färben mit etwas mehr Aufwand:

Der Sud aus mindestens einem halben Liter Wasser und 250 g Pflanzenstückchen muss ungefähr 30 bis 45 Minuten kochen, bevor die Eier hineingegeben werden
Für größere Mengen:
Grüne Eier (Spinat): 500 g Spinat hacken mit 2 Liter Wasser aufkochen und ca. 30 Minuten kochen. Bereits hart gekochte Eier noch warm in den Sud legen und ca. 40 Minuten ziehen lassen (evtl. länger für ein intensiveres Farbergebnis).
Rot-Violette Eier (Rotkohl): 500 g Rotkohl grob schneiden und mit 2 Liter Wasser aufkochen und ca. 30 Minuten kochen lassen. Bereits hart gekochte Eier noch warm in den Sud legen und ca. 40 Minuten ziehen lassen (evtl. länger für ein intensiveres Farbergebnis).

Grundsätzlich kann aus frischen Pflanzen wie Rote Beete, Beeren, Saft, Tee, Kaffee usw. sofort ein Farbsud hergestellt werden. Farbsud ggf. nach dem Kochen filtern. Die Eier werden im Farbbad hart gekocht und können bis zum Erkalten darin bleiben. Prüfen, ob die gewünschte Farbtiefe erreicht ist. Für zarte Farbtöne reicht ein kurzes Farbbad, kräftigere Töne brauchen mehr Zeit. Die Eier können auch den ganzen Tag oder über Nacht im Sud liegen bleiben.
Bei ausgeblasenen Eiern zum Abschluss die Farbe herauslaufen lassen und unter fließend kaltem Wasser abspülen.
Nach dem Färben die Eier auf ein Küchentuch zum Trocknen legen.
Die gefärbten Eier mit ein paar Tropfen neutralem Speiseöl abreiben. Das macht die Farbe leuchtender und die Eier bekommen einen schönen Glanz.

Wenn die Schale beim Kochen keine Risse bekommen hat, sind die hartgekochten Ostereier im Kühlschrank etwa vier Wochen haltbar.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Da hier jedoch Kinder auch Spass am Gestalten haben sollen, haben wir Techniken ausgewählt, die sowohl pfiffig als auch gut zu handhaben sind.

Zuguterletzt noch ein Färbetrick:

Dieses einfache Färbe-Rezept ist für hartgekochte, bereits gepellte Eier gedacht – also nicht für die Schalen!
Die gewünschte Anzahl Eier wird hart gekocht (ca. 10 Minuten). Währenddessen schon Rote Beete-Saft im Kochtopf erhitzen. Die Eier nach dem Kochen sofort abpellen, solange sie noch heiß sind (Handschuhe anziehen!) und anschließend in den erhitzten Rote Beete-Saft legen. Dort ziehen lassen, bis die Farbintensität gefällt. Unterschiedlich intensiv gefärbte Eier sehen auf einem Teller besonders gut aus. Dazu schmeckt ein grüner Salat, oder Kartoffeln mit Petersiliensoße.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.