Aufgesammelt!

Aufgesammelt!

Obstanbau in Franken

obstanbau in franken

Frisch, frischer, fränkisch

Der fränkische Obstanbau zeichnet sich aus durch hervorragende Qualitäten in Apfel-, Pflaumen-, Kirschen- und Beerenobstsorten, wie Johannisbeeren, Brombeeren, Himbeeren. Darunter auch die immer beliebteren Kulturheidelbeeren, wenn auch noch etwas seltener im Anbau. Mildes Klima und viele Sonnenscheinstunden bieten zudem beste Bedingungen für den Anbau von schmackhaften und gesunden Früchten.

Kleine bis mittlere Familienbetriebe sind das Herz des Obstanbaus in Franken. Ihr Obst kann auch direkt ab Hof oder auf den Wochenmärkten gekauft werden. Natürlich kommt darüber hinaus ein großes Angebot über den Handel an den Verbraucher. Vom Großhandel, über den Supermarkt, bis hin zum vertrauten Laden um die Ecke oder dem Bio-Händler – wir haben unerschöpfliche Möglichkeiten, uns mit Obst aus unserer Region zu versorgen.

Die Besonderheiten des fränkischen Apfelanbaus liegen zum einen in der sehr großen Angebotsvielfalt, die bereits mehr als 40 verschiedene Apfelsorten umfassen soll. Das sind neben bekannten Sorten wie beispielslweise Elstar, Jonagold oder Boskoop, in vielen Betrieben weitere sehr gut schmeckende Qualitäten.
Der Anbauumfang für Birnen in Franken ist deutlich geringer. Auch Aprikosen und Pfirsiche wachsen in Franken, jedoch nur an besonders wärme-/klimagünstigen Standorten.

Hauptanbaugebiete für die fränkischen Zwetschgen und Kirschen befinden sich in den Landkreisen Kitzingen, Forchheim und Würzburg. Auch aus dem Raum Volkach und Sommerhausen kommen beträchtliche Mengen der fränkischen Pflaumen; aus der Fränkischen Schweiz Süßkirschen. Die Beerenobstflächen sind anbaumäßig nicht so lokalisiert erfasst, dafür aber auf unserem Markt erhältlich.

Regionale Produkte aus Franken stehen für:

– kurze Transportwege und ein reichhaltiges Angebot frischer, gesunder Früchte
– ein schmackhaftes ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis dank günstiger Klimabedingungen
– strenge Auflagen zu Pflanzenschutz und Düngung
– Obstprodukte von hohem gesundheitlichem Wert

apfelernte

Regionales Obstangebot im Sommer

Im Juli und August sind in Franken besonders vielfältig die heimischen Obstsorten aufgestellt. Die Erdbeerzeit geht ab Mitte Juli langsam zu Ende. Hochsaison ist für Beerenobst, wie Himbeeren, Heidelbeeren, rote, schwarze und weiße Johannisbeeren und Brombeeren. Nach der Ernte der Sommerhimbeeren beschenken uns ab Anfang August die Herbsthimbeeren. Das kann bis Ende September so sein, bei entsprechender Witterung auch länger aus der Region erhältlich. Die Kirschernte aus späten Lagen Frankens erfreut unsere Gaumen ungefähr bis Ende Juli. Mitte Juli beginnt die ersehnte Zwetschgensaison mit der Ernte von Frühsorten.
Danach folgen bis Anfang Oktober zahlreiche weitere Sorten der blauen Früchte. Von August bis Oktober werden Äpfel entsprechend der Apfelsorte geerntet, und Birnen, je nach Sorte, ab Juli bis in den Herbst hinein. Sogar Pfirsiche, je nach Reife ab Frühsommer. Und Aprikosen, nachdem die Sommersonne im Juli ihren Höchststand erreicht hat, nach Reife und Verwendungszweck.

Was gibt es Schöneres, als herrlich duftendes, aromatisches Obst aus der Region zu verzehren, so lacht uns die Pracht unserer „fränkischen Früchtchen“ an.

Immer eine gute Wahl dieser Köstlichkeiten aus unserem fränkischen Obstanbau bietet Ihnen

Ihr kupsch-Frischemarkt!