Aufgesammelt!

Aufgesammelt!

Gestatten, Kohl – ich bin viele

kohl

Im Winter habe ich Hochsaison!

Greift zu, wenn ich Euch aus den Regalen und Kisten Eures Gemüsemarktes zuwinke, denn meine sekundären Pflanzenstoffe, die übrigens mein charakteristisches Aroma ausmachen, können Euer Immunsystem stärken, Bakterien den Garaus machen. Mein hoher Gehalt an Vitamin C, A, E und K ist vor allem in Rotkohl, Wirsing, Weißkohl, Grünkohl und Rosenkohl enthalten. Mineralstoffe in größeren Mengen sind Kalzium, Kalium und Eisen. Meine heilenden Eigenschaften machte man sich bereits im Mittelalter zunutze, als Heilmittel in der Behandlung von Verletzungen, Magen-Darm-Beschwerden und Infektionen. Wer gerne Kohl isst, kann mit ein wenig Kümmel im Gericht seine Verdauung gegebenenfalls etwas ruhiger gestalten. Mit jeder Art von Braten oder Gemüse verstehe ich mich von Natur aus prächtig. Geradezu verschwenderisch entfalte ich mich in schönster Kohl-Manier durch Euren Speiseplan auf Eure Teller!

So reich und vielfältig gibt es mich in Sorten wie:

• Broccoli – mein italienischer Vetter des Blumenkohls
• Blumenkohl – mit einem Kopf weißer Röschen
• Romanesco – eine schöne Variante des Blumenkohls
• Wirsing – das zarte Kohlgewächs mit gekrausten Blättern
• Spitzkohl – die Weißkohlsorte mit zarter Blattstruktur
• Rosenkohl – klein aber oho, die runden Kohlköpfchen!
• Rotkohl – der deftiger Klassiker „Rotkraut“ oder „Blaukraut“
• Kohlrabi – von zart bis würzig
• Grünkohl – die Vitaminbombe unter den Wintergemüsen
• Pak Choi – nahe mit dem Chinakohl verwandt
• Chinakohl – das knackiges Allroundtalent aus dem Reich der Mitte
• Weißkohl – das Oberhaupt der Kohlfamilie

… und viele andere Sorten meiner Kohl-Vielfalt bereichern Euren heimischen Speiseplan, wie auch die internationale Küche. So lecker ich bin, so intensiv verströme ich als waschechter Kohl im Dunst des Kochens dank meiner typischen Senföle meine Düfte, unverfälscht, intensiv, ohooo…! Wer das erst mal gewöhnungsbedürftig findet, wird schnell wieder entschädigt, durch den Genuss meiner Köstlichkeit, befinde ich mich erst mal lecker zubereitet auf dem Teller.