Plattpfirsich – platter Pfirsich, praller Genuss

plattpfirsiche

Plattpfirsich (Prunus persica var. compressa/platycarpa)

Die Früchte haben eine charakteristisch flache, fast platte Form mit kleinem Kern. Sie sind gut ausgereift deutlich aromatischer und süßer als ihre bekannten runden Verwandten und von geringerem Säuregehalt. Das macht sie so beliebt. Die Schale ist dünner und der kleine Stein löst sich sehr gut vom Fruchtfleisch. Es gibt verschiedene Sorten, wie gelb- und weißfleischige, sehr früh bis spät reifende und sogar glattschalige Plattpfirsiche.

„Who‘s Who“

Plattpfirsiche stammen von gezüchteten Pfirsichbäumen mit dem botanischen Namen Prunus persica var. platycarpa oder paraguayo. Es handelt sich weder um eine Wildform des Pfirsichbaums noch um Früchte aus Wildsammlung.

Herkunft & Anbau

In China wird der Plattpfirsich schon seit mindestens 2500 Jahren angebaut, entstanden durch Mutation aus einem herkömmlichen Pfirsich. Über Persien gelangte er in die Mittelmeerländer. Inzwischen gibt es auch Züchtungen aus Spanien, Frankreich, den USA und Italien.
Bezüglich Anbau, Standort und Pflege geltendie Grundregeln wie für runde Pfirsichsorten, da der Baum dieselben Ansprüche stellt.

Genussmomente

Die Früchte können sowohl roh als auch gekocht genossen werden, schmecken lecker im Kuchen oder als Salatzugabe.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.