Käse & Wein – ein perfektes, kulinarisches Duett

Käse & Wein verkörpern Genuss und Harmonie in schier unerschöpflichen Geschmacksnuancen und sind dank ihrer jahrhundertealten Pflege von Tradition und Weiterentwicklung nicht mehr wegzudenkende Kulturgüter. Man muss kein abgehobener Käse- und Weinguru sein, um Wein und Käse gelungen kombinieren zu können. Die Beziehung zwischen Wein und Käse soll aber harmonieren.

Fünf goldene Regeln, welche die Auswahl und Kombination von Käse und Wein erleichtern:

1. Herkunft, der Tradition vertrauen:

Qualitätsweine, die sich an ihrem Naturkorkverschluss erkennen lassen, und Käse aus derselben Region ergänzen sich in aller Regel hervorragend, passen aufgrund derselben klimatischen und geografischen Gegebenheiten gut zusammen.

2. Aromen ergänzen:

Käse und Wein sollten etwa gleich stark sein. Käse mit feinem Aroma harmonieren gut mit feinen, dezenten Weinen. Je gereifter und kräftiger der Käse ist, desto gehaltvollere und vollmundigere Weine empfehlen sich.

3. Kontrast suchen:

Einem salzigen Käse einen halbtrockenen oder edelsüßen Wein entgegensetzen.

Das gilt auch für säuerliche Käsesorten. Zu einem milden Käse passt hingegen auch ein milder Wein, denn Käsegeschmack darf den des Weins nicht erschlagen. Säuerliche, salzige oder sehr geschmacksintensive Sorten benötigen einen eher lieblichen Wein als Gegengewicht, beispielsweise edelsüße Weine wie Trockenbeerenauslesen oder Eisweine.

4. Geschmacksknospen erfrischen:

Säurebetonte Weine eignen sich weniger zu Käse, da sie den Käse bitter schmecken lassen. Eine Ausnahme sind cremige Käsesorten – hier gilt: Je cremiger der Käse, desto säurebetonter sollte der Wein sein.

5. Kraft verstärken:

Einem sehr würzigen Käse mit einem kraftvollen, gerbstoffreichen Wein Paroli bieten. Je härter der Käse ist, desto mehr Gerbstoff (Tannin) kann der Wein aufweisen.

Tipps & Auswahl

Bei einer Käseplatte, zu der Wein gereicht wird, sollte sich der Wein am kräftigsten Käse orientieren. Wer beim Kombinieren von Käse und Wein die Grundregeln beachtet, macht keine Fehler. Tipps und Vorschläge erleichtern grundsätzlich die Auswahl. Denken Sie aber auch daran, dass jeder Mensch seinen eigenen Geschmack und persönliche Vorlieben hat. So richtet sich die Wahl des Weins nicht nur nach der Käsesorte, sondern auch nach dem Anlass, zu dem der Käse gereicht wird. Ein Wein zum Käse nach dem Hauptgang, sollte beispielsweise mehr Fülle mitbringen als der zuvor getrunkene Tropfen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.