Haferflocken – Powerfood

haferflocken

Hafer, diesem Vollkorn der Natur, verdanken wir ein im wahrsten Sinne des Wortes schon legendäres Powerfood: Haferflocken also, die aus dem vollen Korn des Saat-Hafers in drei Varianten hergestellt werden, und zwar als Kernige oder Großblatt-Flocken, zarte oder Kleinblatt-Flocken sowie Schmelzflocken. Entfernt werden dabei nur nicht essbare Teile, wie Spelzen und Schalen. Haferflocken sind grundsätzlich Vollkornkost aus dem ganzen Korn des Saat-Hafers, verarbeitet mit allen wertvollen Inhaltsstoffen des Haferkorns. Durch die Behandlung mit Dampf und Hitze lösen sich die harten Schalen des Haferkorns. So kann man das Korn zu Haferflocken wälzen, wodurch die typische Flockenform entsteht.

Einzigartige Nährstoffbilanz

Hafer zählt von allen Getreidearten zu den gesündesten Lebensmitteln der Welt. Er ist glutenarm und gleichzeitig deutlich nährstoffreicher als alle anderen Getreidearten. Betrachtet man die biologische Wertigkeit, so steht Hafer im Vergleich zu Weizen, Roggen und Gerste an der Spitze.

– 70 % sogenannt langkettige Kohlenhydrate versorgen den Körper langfristig mit Energie, weil sie langsamer ins Blut gehen und dadurch den Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe schießen lassen
– auf 100 Gramm liefern Haferflocken ca. 14 Gramm pflanzliches Eiweiß
– hoher Gehalt an ungesättigten Fettsäuren
– lösliche Ballaststoffen (≈10 g auf 100 g Haferflocken)
– Vitamin B1, B6 und E
– Zink, Eisen, Calcium, Magnesium und Phosphor.
– Haferflocken sollen außerdem Cholesterin- und Zuckerwerte sowie den Blutdruck senken, das vermutet man zumindest.
– Biotin: Hafer enthält eine große Menge Biotin – und macht es somit zum Mittel der Wahl bei Haarausfall und brüchigen Nägeln.
Die Zusammensetzung ihrer Nährstoffe ist einzigartig und macht die Flocken zu einem der gesündesten Lebensmittel der Welt – sie sollten daher in keiner ausgewogenen Ernährung fehlen. Aus gutem Grund also empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, täglich etwa 30 Gramm der gesunden Haferflocken zu essen.

Herkunft

Das Ursprungsland des Hafers (Avena sativa L.) ist nicht sicher bekannt. Vermutlich kam er aus Südwestasien nach Mitteleuropa. Erst in der Bronzezeit soll er in Kultur genommen worden sein. Seit etwa 100 v. Chr. wird er in den nördlichen Breiten angebaut, wie z. B. in Irland, Deutschland, Schottland, Wales, Nordfrankreich und Südschweden. Weitere Anbaugebiete befinden sich in Nordamerika, Westasien. Die einjährige Pflanze wird bis zu 1 m hoch, mit hohlen Stängeln und nickenden Ähren.

Lagerung & Haltbarkeit

Haferflocken sind etwa ein Jahr haltbar, sollten aber in der Originalverpackung oder in einem Gefäß kühl und trocken gelagert werden. Auch nach auf der Packung angegebener Mindesthaltbarkeit sind sie noch längere Zeit nach Ablauf der Mindesthaltbarkeit zum Verzehr geeignet. Eine Ausnahme hierfür gilt nur bei Vollkorn-Haferflocken. Die sollten zügig verzehrt werden, da sie aufgrund ihres Fettgehalts ranzig werden können.

Verwendung & Genuss

Mit Haferflocken fit, gesund und voller Energie in den Tag starten! Ob Smoothie, Porridge, Müsli, Overnight-Oats oder Drink! Haferflocken in Bratlingen, Crumble, Keksen, Aufläufen, Gratins, als Suppeneinlagen, Panaden…
Hier haben wir ein Rezept für Sie, das Sie ganz nach Geschmack verwenden können.

Eine gute Wahl wünscht Ihnen Ihr kupsch-Frischemarkt!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.